3 Rennen bringen 2 Podestplätze

Nach einer kurzen Rennpause standen am letzten Wochenende gleich 3 Veranstaltungen auf dem Programm der Enduro-Team-7 Fahrer. Markus Wetzel startete mit seinem Pitbike bei der Clubmeisterschaft in Zwönitz, Kevin Helbig beim Endurocup in Flöha und Felix Bräuer in Lichtenberg zur Enduro Challenge.

Clubmeisterschaft Zwönitz

Als Training nutzte Markus Wetzel das Rennen in Zwönitz. Der dortige Motorsportclub richtete die erste seiner 2 Clubmeisterschaften des Jahres 2016 aus. Nach umfangreichen Umbaumaßnahmen war dies auch gleichzeitig ein Test auf der neuen Strecke, als größte Änderung gilt es nun im Startbereich bergauf anzufahren. Dies bereitete Markus mit seinen Pitbike etwas Probleme gegen die besser motorisierte 85ccm Klasse, da diese aber extra gewertet wurden spielte dies aber nur eine Untergeordnete Rolle.

„Watz“ konnte erneut beide Läufe gewinnen und geht somit bestens vorbereitet beim nächsten Sachsenmeisterschaftslauf in Schletta an den Start.

Endurocup Flöha

Lang ist es her seit Kevin Helbig sein letztes Rennen bestritten. Die Rennpause reicht bis in den August 2015 zurück als er beim Sächsischen Offroadcup in Langensteinbach am Start war. Sein Augenmerk wird er in diesem Jahr auf den Endurocup legen wo er wie die letzten Jahre im SOC auch in der Teamklasse starten wird. Sein Teampartner bleibt dabei weiterhin Tino Naumann vom Team Enduro Fleischer.

Floeha16_2

Der Anfang war für Kevin nicht leicht, auf der Endurolastigen engen Sonderprüfung hatte er mit seiner Honda ein paar Probleme. Im Rennverlauf besserte sich sein Gefühl für die Strecke aber und er konnte mit Tino Platz 3 belegen.

Enduro Challenge Lichtenberg

Die ursprüngliche Teamzusammenstellung für die Neuauflage der Enduro Challenge Lichtenberg hieß eigentlich Bräuer / Teucher. Felix mußte sich aber einen Ersatz suchen da Marcel nach einer Viruserkrankung erst so langsam wieder ins Training einsteigt.

Lichtenberg16_1

Als Ersatz sprang der ehemalige Teamkollege aus dem MX-Point Team Enduro Denis Krusche ein. Ihr Ziel blieb aber gleich, nach 4 Stunden Rennzeit unter den Top16 Fahrern liegen um ins Finale einzuziehen. Dieses Finale ist eine Neuerung in Lichtenberg und soll über die Platzierungen an der Spitze entscheiden.

Durch einen Sturz und einen daraus resultierenden aufgeschnittenen Finger bei „Kruschi“ geriet das Ziel aber zunächst in weite Ferne. Man kämpfte aber weiter und duellierte sich mit den ebenfalls alten Teamkollegen aus dem MX-Point Team Philipp Liermann / Kay Petrick. Bei 182 Teams hatte man aber auch nicht wirklich einen Überblick wer auf welchen Platz lag, somit dachten die beiden eigentlich es nicht ins Finale geschafft zu haben und hatten den Renntag bereits beendet. Als die Ergebnisse dann herauskamen war man dann doch erstaunt im Finale zu stehen. In einer Hauruckaktion hieß es also wieder ausladen und nochmal an den Start zu gehen. Felix war aber absolut nicht mehr darauf vorbereitet und machte einen Fehler, in den 3 Runden des Endurocross war dieser nicht mehr aufzuholen. Somit blieb es bei Platz 16 aus dem Vorlauf womit man aber sehr zufrieden ist.

Fotos: DG Design / Denis Günther & Frank Schumann

Lichtenberg16_2